My Motivation

street-320550_1920

When you tell people that you want to volunteer you are often quite sarcastically called a do-gooder. As nice as it would be, I am aware that I alone cannot change the world, in all likelihood not even a country or city. What’s important for me is that I manage to make a difference, to an extent possible for me.

I will be a volunteer because I aspire to take responsibility in a project and make life for the people around me a little bit easier. Above all this means actual labour, but even making someone smile belongs to that. Working with children and teenagers and helping them shape their future will make me extremely happy. My experience as a tutor will benefit me greatly in this task. Moreover, I want to understand the Colombian culture and make new acquaintances. Intercultural friendships enrich everyone. Apart from being a cultural ambassador for Germany, this also gives me the opportunity to learn about my own culture and how it is perceived.

I also want to develop as a person. As you are always changing there are always new sides of yourself to discover. Some of these sides are only visibile through someone else’s eyes.

Trust also plays an important role in self-development. I want the locals, the teachers and the children to trust me. The other way round it also proves that, even while being in a supposedly foreign country, you can find people who you can trust naturally. However, the most important thing is self-confidence. To see what an individual can do, to overcome your fears in everyday situations, can go to show what a strong person you are yourself.


Wenn man Leuten erzählt, dass man sich im Ausland engagieren möchte, wird man oft leicht sarkastisch als Weltverbesserer abgetan. So schön es wäre, mir ist bewusst, dass ich alleine nicht die Welt verändern kann, höchstwahrscheinlich auch kein Land. Was für mich ausschlaggebend ist, ist, dass ich es schaffe, einen Unterschied zu machen, in einem mir möglichen Rahmen.

Ich werde eine Freiwillige, weil ich gerne in einem Projekt Verantwortung übernehme, und den Leuten in meinem Umfeld das Leben etwas erleichtern will. Das heißt natürlich hauptsächlich, tatkräftige Arbeit, aber auch einfach, jemandem ein Lächeln zu entlocken. Mir wird es große Freude bereiten, Kindern und Jugendlichen zu helfen, ihre Zukunft zu gestalten. Meine Erfahrung als Nachhilfelehrerin wird mir dabei sehr zu Gute kommen. Darüber hinaus möchte ich gerne die mir neue kolumbianische Kultur besser verstehen und Freundschaften schließen. Interkulturelle Freundschaften bereichern alle Beteiligten. So können nicht nur meine neuen Bekannten die deutsche Kultur kennen lernen, sondern auch ich erhalte eine neue Perspektive auf die deutsche Kultur.

Darüber hinaus möchte ich mich auch selbst weiterentwickeln. Da man sich ständig verändert, gibt es auch ständig neue Seiten zu entdecken. Auf manche dieser Seiten wird man erst durch die Augen anderer aufmerksam.

Vertrauen ist außerdem auch sehr wichtig für Selbstentwicklung. Mein Ziel ist es, dass die Einheimischen, die Lehrer und die Kinder mir vertrauen. Andersrum zeigt ein Auslandsaufenthalt einem auch, dass man auch in einem vermeintlich fremden Land Menschen findet, denen man ganz natürlich Vertrauen entgegenbringt. Am allerwichtigsten ist jedoch Selbstvertrauen. Zu sehen, was man als Einzelner bewirken kann, sich selbst in alltäglichen Situationen zu überwinden, zeigt einem, was für eine starke Person man selbst ist.

Advertisements

Create a free website or blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: